4681 updated post view 2519

Ruckzuck fertig gestylt. Eine Hommage an das Shirtdress

ANZEIGE

Der Rock braucht – genauso wie die Hose – das passende Oberteil. Cooles Shirt, strenge Bluse, tief ausgeschnittenes Top, eng anliegender Rolli – die Möglichkeiten sind groß und eine Entscheidung muss gefällt werden. Ich treffe den ganzen Tag Entscheidungen (was bekommen die Mädels als Brotzeit für die Schule, was kommt mittags auf den Tisch, welchen Termin schaffe ich noch on top…) und manchmal habe ich einfach Lust mit einem einzigen Handgriff fertig angezogen zu sein, ohne mir groß Gedanken zu machen. Und genau da kommt das Shirtdress ins Spiel. Das einzige Kleidungsstück, das genauso unkompliziert zu stylen ist, ist übrigens der Jumpsuit. Aber der hat – wer schon mal einen Abend lang einen Onesuit auf einer Party ausgeführt hat, weiß was ich meine – im Handling ganz klare Nachteile. Aus diesem Grund gibt es hier meine persönliche Hommage an das Shirtdress!

my-GREENstyle-Look: Shirtdress-Love

Ob entspannte Teatime mit Mama im Café Luitpold, Brunch mit den Mädels im Lieblingscafé, Businesstermin in der Redaktion oder Vernissage in einer der fantastischen Münchner Galerien – mit einem Shirtdress liegt man eigentlich nie falsch. Und: Die Suche nach dem passenden Oberteil ist obsolet. Das perfekte Modell habe ich bei einem meiner liebsten Eco-Labels gefunden: Jan ’n June aus Hamburg haben mit Emma das ultimative Shirtdress entworfen. Blütenweiß, aus zwei verschiedenen Materialien (oben zarte Popeline, unten ein schwerer, denimartiger Stoff) gefertigt, was es von seinen manchmal etwas langweiligen Artgenossen unterscheidet. Ausgestattet mit einem kleinen Kragen und Knopfleiste, die man artig bis ganz oben schließen oder etwas frecher (puh, was für ein grauenhaftes Wort, aber Ihr wisst, was ich meine) aufknöpfen kann, lässt sich dieses eine wunderbare Kleidungsstück auch noch auf unterschiedliche Arten stylen. Shirtdress Emma von Jan ’n June, um 130 €. Hier kaufen

Shirtdress-Love

Raffinierter Schnitt, perfekte Materialwahl: mein Liebling von Jan ’n June

Einmal übergestreift muss man sich nur noch entscheiden, ob man es mit Heels ugraden oder mit Sneakers oder Flats (z.B. Birkenstock mit Lackoptik) downgraden will. Meine Heels habe ich schon ewig. Aber es gibt fantastische nachhaltige Alternativen. Zum Beispiel das Model Hazusa bei Alina Schürfeld, um 468 €. Hier kaufen

Tasche, Schuhe, Strümpfe – fertig

Shirtdress-Love

Heels von Alina Schürfeld

Die Tasche? Ist natürlich abhängig vom Event und der Uhrzeit. Tagsüber bevorzuge ich die Crossbody-Bag. Abends ist die Clutch dran. Wie praktisch, dass meine Lieblingstasche von Nine to Five beides ist. Abends klippe ich einfach die Träger ab. Und fertig! #Boho Clutch von Nine to Five, um 129 €. Hier kaufen

Shirtdress-Love

Mal Clutch, mal Crossbody-Bag: Die #Boho Clutch von Nine to Five

Und weil es hier mit dem Sommer einfach nicht so recht klappen will, habe ich mich für Stricksocken (die ich übrigens mal für meinen Papa selbst gestrickt habe) entschieden. Fingers crossed – vielleicht kann ich die in diesem Sommer ja noch irgendwann mal weiter hinten in der Schublade verstauen. Obwohl ich Söckchen in heels ja ziemlich cool finde. Wer das genauso sieht, findet bei Minga Berlin herrliche Modelle aus Bio-Baumwolle. Socke Black Juniper von Minga Berlin, um 12 €. Hier kaufen

Shirtdress-Love

Lieblingssocken von Minga Berlin. Bio? Na klar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites