14632 updated post view 255

4 Tage. 3 Nächte. Und Entspannung pur – das Naturhotel Pfösl ist eine Kraftoase, die ihresgleichen sucht.

ANZEIGE

Mitten in der Natur, mit einer unvergleichlichen 360 Grad-Panoramalage, umgeben von beeindruckenden Bergmassiven, die sich abends von leuchtendem Orange bis Pink verfärben, liegt auf 1.375 Metern das Naturhotel Pfösl. So natürlich, als wäre das dunkelgraue Holzhaus immer schon hier gewesen. War es irgendwie auch.

Diese ganz besondere Atmosphäre. Die unglaubliche Ruhe. Und gleichzeitig die Kraft.

Geführt wird das in Familienbesitz befindliche Hotel in dritter Generation von den Schwestern Brigitte (Kräuterexpertin und Wanderführerin) und Eva Zelger (Dekorateurin und Yogalehrerin) sowie ihrem Mann Daniel, der als Sommelier Herr über herrliche Weine ist. Was alle drei mit ihren Vorfahren vereint? Die Wertschätzung von Natur und Nachhaltigkeit, die nach wie vor aus einem inneren Verständnis heraus gelebt wird.

Duftendes Holz und wohlige Wärme – willkommen im Pfösl

Duftendes Holz und wohlige Wärme – willkommen im Pfösl

Sitzgelegenheiten für herrliche Momente gibt es überall

Sitzgelegenheiten für herrliche Momente gibt es überall

Hmmm, ich liebe dieses Winterwonderland (auch wenn es in Grün bestimmt mindestens genauso toll ist)

Hmmm, ich liebe dieses Winterwonderland (auch wenn es in Grün bestimmt mindestens genauso toll ist)

Ommmm, Ruhe und Stille sorgen für nachhaltige Entspannung

Ommmm, Ruhe und Stille sorgen für nachhaltige Entspannung

Von der Geschichte geprägt. Von der Natur inspiriert. Ins Jetzt integriert.

Immer noch beeindruckt vom Äußeren des Hauses, betreten wir – ready for holidays – die Hotelhalle, die uns duftend empfängt. Holz soweit das Auge reicht. Das Kaminfeuer knistert. Die entspannte Ledersessel vor den XL Scheiben geben den Blick auf die 200 Jahre alte Scheune mit ihren für Südtirol so typischen Andreaskreuzen frei, die als Inspiration für die beeindruckend beruhigende Architektur des dunkelgrauen Holzhotels diente. Daneben der alte Brotofen, in dem der Küchenchef im Sommer einmal pro Woche duftend frische Brote aus selbstangebautem Ur-Roggen, einer vergessenen Getreidesorte, nach Rezepten des Hauses bäckt.

Ankommen, runterkommen und einfach im Moment verweilen.

Größer, besser, schneller hat hier keinen Platz. Hier geht es um Entschleunigung. Um bewusstes Wahrnehmen und um achtsamen Umgang mit Mensch, Tier und Natur. Ob mir das bekannt vorkommt? Unbedingt! Das ist auch die Grundlage für aufrichtig nachhaltige Mode, die ich mir zur Lebensaufgabe gemacht habe.

Inspirationsquelle Nummer Eins im Pfösl war, ist und bleibt die Natur.

Nachhaltigkeit ist eine Herzenssache, hat mir Hotelchefin Brigitte Zelger im Gespräch erzählt. Und das merkt man. So konsequent und kreativ ließe sich das Thema sonst nicht umsetzen. Über die letzten beiden Jahre ist das Pfösl noch tiefer in die Nachhaltigkeit gegangen. Von der Zero Waste Seife in den Zimmern bis hin zu regionalen Produkten in der Küche. Auch die Teamkleidung von Rezeption bis Küche wird aus Naturfasern maß- und handgefertigt. Wie das möglich wird? Mit Bauern aus der Region, lokalen Handwerkern, den über 40 engagierten Mitarbeitern und den Gästen, die immer und immer wieder kommen, weil sie nicht nur hier im Pfösl diese besondere Energie spüren, sondern sie auch zurück zu Hause noch lange spüren. Ich habe es selbst erlebt.

Perfekt für mich als Knödel- und Nockerl-Fan!

Perfekt für mich als Knödel- und Nockerl-Fan!

Die Auswahl war gar nicht einfach – alles klar (und war!) maximal köstlich

Die Auswahl war gar nicht einfach – alles klar (und war!) maximal köstlich

Süßwasserfische aus der Gegend statt Meeresfische – das ist die Pfösl Philosophie

Süßwasserfische aus der Gegend statt Meeresfische – das ist die Pfösl Philosophie

Vegtarische Inspirationen...

Vegtarische Inspirationen...

Bin ich drinnen oder draussen? Fühlt sich eigentlich genauso an.

Bin ich drinnen oder draussen? Fühlt sich eigentlich genauso an.

Less buffet. Aus Umweltgründen gibt es nur noch morgens ein Buffet. Mit Köstlichkeiten aus der Region (und selbtgemachem Honig vom Küchenchef)

Less buffet. Aus Umweltgründen gibt es nur noch morgens ein Buffet. Mit Köstlichkeiten aus der Region (und selbtgemachem Honig vom Küchenchef)

...oder so...

...oder so...

Veggie First Policy

Veggie First Policy

Das Frühstücksbuffet wird ergänzt um frische Köstlichkeiten aus der Küche

Das Frühstücksbuffet wird ergänzt um frische Köstlichkeiten aus der Küche

Was mir am besten geschmeckt hat in den Tagen im Pfösl? Alles.

Was mir am besten geschmeckt hat in den Tagen im Pfösl? Alles.

Frische Kräuter zum selber ernten :)

Frische Kräuter zum selber ernten 🙂

So gesund kann Frühstück sein.

So gesund kann Frühstück sein.

Genuss trifft in der Pfösl-Naturküche auf Gesundheit. Und das schmeckt man bei jedem Bissen.

Die Idee, noch aktiver gegen Verschwendung vorzugehen, hat dazu geführt, dass Buffets gekürzt wurden. Nur noch morgens bedient der Gast sich teilweise selbst. Bauern-, gesalzene und Honig-Mohn-Butter finden sich hier genauso wie diverse Joghurtvariationen von Ziege bis lactosefrei. Roggen-, Dinkel-, Weizenbrote und Brötchen, Schüttel- und gutenfreies Brot, diverse Marmeladen, Löwenzahn-, Wald- oder Blütenhonig, feste Bitterschokolade & Co. stehen am Buffet bereit. Alle weiteren Köstlichkeiten kommen á la minute frisch aus der Küche.

Regional, saisonal und vom eigenen Acker. Im Pfösl wird bewusst genossen.

Auch wenn es Fleisch aus achtsamen, regionalen Betrieben gibt – an erster Stelle stehen vegetarische Mahlzeiten. Anstelle von Meeresfischen kommen hier Südtiroler Süßwasserfische auf den Tisch. Aperol und andere Getränke mit Farb- und Konservierungsstoffen sucht man an der gut sortierten, aber heimischen Bar vergeblich. Das fermentierte Gemüse stammt vom eigenen Permakulturacker. Die Kräuter aus dem eigenen Garten.

Was man im Pfösl erkannt hat? Das eigene Erbe wertschätzen und stolz darauf sein.

Und deshalb gibt es auch im Wellnessbereich Kräuter und Düfte aus der heimischen Natur und die wunderbaren Naturkosmetikprodukte von Team Dr. Joseph aus Südtirol.

Wundermittel für die Haut aus dem eigenen Garten, der Küche, der Umgebung.

Wundermittel für die Haut aus dem eigenen Garten, der Küche, der Umgebung.

Eine architektonische Meisterleistung – der schwebende Infinity-Pool.

Eine architektonische Meisterleistung – der schwebende Infinity-Pool.

Das Heubad ist immer eine Auszeit wert.

Das Heubad ist immer eine Auszeit wert.

Breath in. Breath out. Repeat.

Breath in. Breath out. Repeat.

Holz trifft Schwarz. Und in diesem Fall leuchtendes Blau.

Holz trifft Schwarz. Und in diesem Fall leuchtendes Blau.

Die Schafffelle sind so flauschig, dass man gar nicht mehr aufstehen möchte.

Die Schafffelle sind so flauschig, dass man gar nicht mehr aufstehen möchte.

Ab in die (35 Grad warmen) Fluten.

Ab in die (35 Grad warmen) Fluten.

Natur pur sorgt für maximale Erholung.

Natur pur sorgt für maximale Erholung.

Für Freunde der warmen Temperaturen: Whirlpool und finnische Sauna

Für Freunde der warmen Temperaturen: Whirlpool und finnische Sauna

Einfach besonders und dennoch bodenständig. Nicht umsonst hat das Pfösl Architekturpreise gewonnen.

Einfach besonders und dennoch bodenständig. Nicht umsonst hat das Pfösl Architekturpreise gewonnen.

Happiest person.

Happiest person.

Ingredienzien für die Dampfbad-Peelings? Natürlich aus dem eigenen Garten – oder zumindest aus der Region.

Ingredienzien für die Dampfbad-Peelings? Natürlich aus dem eigenen Garten – oder zumindest aus der Region.

Ein- und abtauchen im naturaspa. Auftauchen als neuer Mensch.

Durch acht Kräutersaunen kann man sich Pfösl saunieren. Melisse, Kamille, Pinus, Lavendel beflügeln die Sinne und regenerieren Körper und Geist. Raus aus dem herrlichen Haus – über einen schmalen Weg zu erreichen – mein Highlight als bekennender Fan des finnischen Saunagenusses: „das Ritual“. Hier gibt es Aufgüsse und Räucherevents mit – na klar! – Kräutern – natürlich! – aus dem eigenen Garten. Große Fensterfronten lassen auch hier den Blick frei auf die beeindruckenden Massive, die scheinbar überall zu sein scheinen. Tipp für Sommergäste: die „Schwitzhütte“ aus Steinen und Weidenrinden, die ein kleines Stück hangabwärts via belebender Barfußwanderung zu erreichen ist.

Nachhaltigkeit, Naturverbundenheit und Urkräfte – willkommen im naturaspa

Der schwarz geflieste, 35 Grad warme Infinitypool schwebt über dem Boden. Den Bergen entgegen. Ein – genauso wie das ganze Haus – architektonisches Meisterwerk. Es scheint er fliegt. Genauso wie der Blick der Badegäste, der vom beeindruckenden Latemar-Massiv (Unesco Weltkulturerbe) über den Rosengarten zum Schlern wandert, während Knochen und Gelenke im ebenso warmen wie heilsamen Solewasser regenerieren. Die perfekte Kulisse für maximale Erholung. Mal Rosa, mal Grau, mal Sandfarben, al Lila. Himmel, was für ein beeindruckendes Schauspiel der Natur. Hier wird Entspannung wirklich potenziert.

Hier begeistern Ruhe und Stille die Seele.

Zwischen Sauna, Treatments und im Wasser relaxen? Chilllaxen (wie meine Töchter sagen) in den Ruheräumen mit Weitblick auf den geschwungenen Naturholzliegen und kuscheligem Schaaffellauflagen. Ein Buch und ein Glas Bergquellwasser in der Hand. Auch hier gilt natürlich: nature first.

Apropos Treatment: Unbedingt empfehlenswert ist – neben all den anderen wunderbaren Auszeiten im naturaspa – das „Silberquazit Treatment“, das die Selbstheilungskräfte unseres Körpers aktiviert. Der Stein stammt aus dem nahegelegenen Pfitschtal und wird für eine Tiefenmassage verwendet. Begleitet von einem reinigenden Räucherritual aus handgepflückten Wildkräutern. Perfekt für gestresste Städter wie mich!

Die Natur ist einfach überall – in den Zimmern, vor den Fenstern...

Die Natur ist einfach überall – in den Zimmern, vor den Fenstern...

Endlich Zeit zum Lesen. Wenn es draussen klirrend kalt ist das wollige Daybed der perfekte Platz

Endlich Zeit zum Lesen. Wenn es draussen klirrend kalt ist das wollige Daybed der perfekte Platz

Naturkosmetik Made in Südtirol by Team Dr. Joseph

Naturkosmetik Made in Südtirol by Team Dr. Joseph

Zero Waste Beauty – die (unverpackten!) Seifenstücke kann man mit nach Hause nehmen

Zero Waste Beauty – die (unverpackten!) Seifenstücke kann man mit nach Hause nehmen

No words needed. Und natürlich mit Blick in die Natur

No words needed. Und natürlich mit Blick in die Natur

Gute Nacht und Zero Waste in der Zirbensuite

Gewohnt haben wir in einer Zirbensuite. Darauf habe ich mich besonders gefreut, denn das Aroma der Zirbe sorgt für ein ganz besonderes Raumgefühl und – dringend benötigten – maximal erholsamen Schlaf. Den hätte ich in diesem Haus zwar sicherlich auch in jedem anderen Zimmer gehabt, denn die Betten – Brigitte Zelger hat das Geheimnis gelüftet – bestehen aus mehreren geschichteten Natursystemen, die sich meinem Körper anpassen. Das Kissenmenü – ich liebe es! – hat die Nachtruhe perfekt gemacht.

Null Prozent Plastik. 100 Prozent Natur.

Die festen Seife- und Shampoo-Stücke (ebenfalls Team Dr. Joseph) im Bad sind unverpackt. Und um den Zero Waste Gedanken konsequent fortzusetzen, liegen kleine Baumwollsäckchen bereit, in denen man die duftenden Seifenreste mit nach Hause nehmen kann.

... wurden die Andreaskreuze architecktonisch beim Neubau aufgegriffen

... wurden die Andreaskreuze architecktonisch beim Neubau aufgegriffen

Wohin soll's denn gehen?

Wohin soll's denn gehen?

3 Waldchales mit jeweils 60qm Größe. Das Bett? Vor dem Fenster mit Blick in die Berge natürlich!

3 Waldchales mit jeweils 60qm Größe. Das Bett? Vor dem Fenster mit Blick in die Berge natürlich!

Inspiriert von der alten Scheune...

Inspiriert von der alten Scheune...

Die Natur erleben – auch außerhalb des Hotels

Eigentlich möchte man das Haus gar nicht verlassen. Aber die umliegende Natur hat so viel zu bieten. Der Einstieg in über 25 Kilometer Loipe liegt direkt vor der Tür. Das Skigebiet Obereggen (Val di Fiemme) mit dem Einstieg in die Dolomiti Superski Arena ist 10 Minuten entfernt und mit dem eigenen Auto oder dem Hotel Shuttle zu erreichen. Im Sommer locken (auf Wunsch geführte) Mountainbike-Touren und ausgiebige Wanderungen in allen Schwierigkeitsstufen die Gäste raus in die Natur.

Genug geschwärmt. Viel besser als meine Erfahrung – selber erleben…

Weitere Infos zum Naturhotel Pfösl (Vitalpina Hotels) gibt’s hier >>>

Das Naturhotel Pfösl ist Mitglied der Vitalpina® Hotels Südtirol und hat zahlreiche Auszeichnung erhalten. Zuletzt den ersten Platz beim Rating der besten Hotels in Südtirol in der Kategorie „Die besten Naturhotels“ durch den Connoisseur Circle.

Herzlichen Dank für die Organisation unseres Aufenthaltes. Organisiert wurde der Aufenthalt durch Stromberger PR. Und herzlichen Dank an das Naturhotel Pfösl, Brigitte Zelger und das gesamte Team, die uns maximale Erholung und unvergessliche Tage beschert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites