62 updated post view 1366

Greenshowroom Berlin

Während sich der Greenshowroom dem Bereich nachhaltige High Fashion widmet, konzentriert sich die Ethical Fashion Show auf Casual und Streetwear. Alleine die wachsende Zahl der Aussteller macht deutlich, dass das GREEN-Thema schon lange keine Randerscheinung mehr ist, sondern in den Köpfen angekommen ist.

In diese fünf Labels haben wir uns auf dem Greenshowroom sofort verliebt

 

Avesu: „Wir wollen alle gute Schuhe. Besonders dann, wenn uns nicht egal ist, wo sie herkommen.“ Vor fünf Jahren in Berlin gegründet bietet Avesu eine Plattform für inzwischen über 40 vegane Schuhmarken, die zur Standard- und Qualitätswahrung einer ständigen Kontrolle unterliegen. Zu finden in den Stores in Berlin und Hamburg oder online unter www.avesu.de

Clara Waldburg: Vom kurzen Partydress über das schicke Cocktailkleid bis hin zum raffinierten Abendkleid – schon die erste Kollektion der Berlinerin besteht ausschließlich aus „haben-will“-Teilen. Elegante Farben (werden speziell für das Label angemischt) von gedeckten Pudertönen über leuchtendes Smaragd bis hin zu den Klassikern wie Schwarz und raffinierte, schmeichelnde Schnitte machen diese Kleider zum Musthave für jeden Kleiderschrank! Tipp: perfekte Reisekleider, denn dank verarbeitung von Modal knittert die Kollektion kaum, lässt sich spielend wie der aushängen und kann bei 40 Grad gewaschen werden. Demnächst über www.clarawaldburg.de

Jan ’n June: Auf der AMD Hamburg haben sich Anna Katharina Bronowski und Juliana Holtzheimer kennengelernt und ihre Passion zum Beruf gemacht: Die beiden sympathischen Nordlichter haben mit Jan ’n June (abgeleitet von den Geburtsmonaten der beiden Gründerinnen) ein Label ins Leben gerufen, das auf cleane, minimalistische, nachhaltige, bezahlbare Mode setzt. Recycelte Materialien (u.a. Polyamid aus Fischernetzen) My-Greenstyle-Liebling für Frühjahr/Sommer 2016: das schwarze Capekleid (um 120 Euro). Über www.jannjune.com

Lanius: Schon seit 1999 im geschäft setzt Claudia Lanius bei ihrem Kölner labe of folgendes Motto: „Love Fashion – Think organic – Be responsible“. Unser Lieblingsmaterial für den Sommer 2016: Modaledelweiß (von Lenzing), das in einem Kreislauf in Österreich aus Buche hergestellt wird und besonders nachhaltig ist. www.lanius-koeln.de

Goodsociety: 2007 in den USA gegründet, hat Dietrich Weigel das Premium-Denim-Label 2012 übernommen und nach Europa gebracht. Setzte man zu Beginn noch ausschließlich auf organische Produktionsweise, produziert das Unternehmen inzwischen CO2-neutral. Besonders lobenswert: der soziale Aspekt, denn 25 Prozent des Gewinns werden in eine Foundation investiert. Über www.goodsociety.org

 

Laniuspopelinerock

Laniuspopelinerock

Organic deluxe: Claudia Lanius sets their label Lanius sets for over 15 years in a sustainable fashion. Poplin skirt to 69 euros. About shop.lanius-koeln.de
Supergirls:

Supergirls:

Supergirls: Jan 'n June sustainable, affordable high fashion from Hamburg. V-Neck T-Shirt "Ann Mat" from organic cotton satin. About 30 euros, about jannjune.com
Darling Denim:

Darling Denim:

Chlorfreie Waschungen und Co2-neutrale Produktionsprozesse - erstklassige Premium-Jeans von Goodsociety. Um 149 Euro, über goodsociety.org

 

Trends vom Greenshowroom Berlin – Januar 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites