7235 updated post view 2846

Entdeckt in meinem Bad: 5(0) Shades of Pink

ANZEIGE

50 Shades of Pink – mein neuester Tick

Neuerdings entdecke ich mich immer wieder dabei, wie ich meine Augen nicht von zartrosa Shirts wenden kann, ich bei einer XL-Auswahl an Vasen nicht dem Himbeer-Sahne-Eis-farbenen Modell wiederstehen kann. Anstelle der weißen Tulpen sind die Frühlingsblüher in lautem Pink bei mir zu Hause gelandet… Ob es an meiner Sehnsucht nach dem Frühling, nach einer Extra-Portion Farbe, liegt? Wie auch immer. Offensichtlich habe ich ein Faible für die Mädchenfarbe No.1 entwickelt. 50 shades sind es zwar nicht, aber folgende fünf Beauty-Produkte, die nebenbei erwähnt nicht nur Pink sondern unglaublich prima sind, habe ich in meinem Bad bzw. in meiner Handtasche, entdeckt.

50 Shades of Pink, Part 1: 3, 2, 1, Kuss! Lipgloss zum Verlieben

Dass ich ein riesen UND GRETEL Fan bin dürfte ja inzwischen bekannt sein. Die Wimperntusche und das Puder-Duo „Sunne“ sind fixe Bestandteile meiner Make-up-Routine. Selbstverständlich habe ich ein Lipgloss des Berliner Bio-Make-up-Labels in meiner Handtasche. Mein Lieblingsmodell aus der Serie mit dem bezaubernden Namen „Knutzen“? Matte Raspberry. Pflegt meine Lippen ausschließlich mit natürlichen Inhaltsstoffen und zaubert mir ein frühlingshaftes Lächeln ins Gesicht. Den Lipgloss gibt’s hier

50 Shades of Pink

Musthave in der Handtasche

50 Shades of Pink, Part 2: #einhornliebe reloaded

Die komischen Filly-Einhörner, mit denen meine Töchter während der Kindergartenzeit stundenlang spielen wollten, mochte ich eigentlich nie besonders. Aber die magische Anziehungskraft der farbenfrohen Fabelwesen konnte ich irgendwie nachvollziehen. Dem Einhorn-Alter sind die beiden inzwischen entwachsen und die Fillys haben schon lange neue Besitzer bekommen. Als ich aber neulich die (vegane) kirsch-duftige Hautcreme „wild cherry magic“ von TreacleMoon ins Bad gestellt habe, war die alte Begeisterung sofort wieder da. Und hat sogar mich angesteckt… TreacleMoon gibt’s u.a. bei dm, Rossmann & Co.

50 Shades of Pink

Macht Kinder froh – und Erwachsene ebenso

50 Shades of Pink, Part 3: Faire Frischzellenkur

Als ich vor eineinhalb Jahren per Zufall auf das Berliner Naturkosmetiklabel i + m gestoßen bin, war ich in erster Linie von der Qualität der Produkte begeistert. Die Handcreme war eine Wohltat für meine Hände, die ich nach jedem Händewaschen eincremen muss und das Shampoo hat meinen Haaren wortwörtlich zu neuem Glanz verholfen. Als ich mich ein bisschen näher mit dem „fair organic vegan“-Label beschäftigt habe, war ich unglaublich fasziniert von der Geschichte der Gründerin Inge Stamm und der Konsequenz, mit der i + m sich seit bald 40 Jahren treu bleibt. Aktuell in meinem Bad: Das „Serum Hydro Effective“, das mit Hyaluron und Aloe Vera trockene Haut mit extraviel Feuchtigkeit versorgt. Neu auf meiner Shopping-Liste: das i + m Bart Öl für meine bessere Hälfte. Das super Serum gibt’s hier

50 Shades of Pink

Versorgt die Haut mit einem Feuchtigkeits-Plus

50 Shades of Pink, Part 4: Kiss me! Now! Again!

Seit ich vor einiger Zeit meine erste Starskin-Maske in der Hand, bzw. auf dem Gesicht hatte, bin ich ganz verrückt nach diesen Masken, die in Korea der totale Hit sind. Diesmal sind die Lippen dran. Die ulkigen Dinger aus Bio-Cellulose sind mit natürlich fermentiertem Kokossaft getränkt und versprechen einen Aufpolsterungs- und Feuchtigkeitseffekt. Dass ich während der Anwendung eine Viertelstunde lang meine Klappe halten musste, war etwas ungewohnt, aber meine Lippen waren anschließend ziemlich zart. Sagt auch mein Mann 🙂 Die Maske gibt’s hier

50 Shades of Pink

Pump up my Lips

50 Shades of Pink, Part 5: Nicht nur für Sensibelchen

Handcreme gehört zu den wenigen Beauty-Produkten, die mich dauerhaft begleiten. Keine Ahnung, ob das ein Tick ist, aber ich muss mir nach jedem Händewaschen sofort die Hände eincremen. Sonst kann ich kein Papier anfassen. Okay, klingt definitv nach einem Tick. Aber was soll ich machen? Eben. Eincremen! Ich würde mal sagen, dass ich nach *hüstel* knapp über 30 Jahren (nochmal *hüstel*, weil massiv nach unten korrigiert) eine gewisse  Handcreme-Expertise habe. Ich habe so gut wie alles ausprobiert. Fazit: Es gibt jede Menge Cremes, die gar nicht helfen. Zu den rühmlichen Ausnahmen gehört u.a. die Mandel-Creme aus der Sensitiv Serie von Weleda. Die zieht nämlich sofort ein und ich muss nicht nach einer halben Stunde wieder nachcremen. Die Handcreme gibt’s hier

50 Shades of Pink

Zarte Pflege für empfindliche Haut

Extra-Tipp: „Echt schön“ von Sali Hughes (Mosaik)

Ich bin kein riesen Fan von Beauty-Bibeln & Co. aber das Handbuch von Sali Hughes – ihres Zeichen Visagistin, Journalistin und Beauty-Kolumnistin beim Guardian – ist kein weiteres Werk für angehende und fortgeschrittene Selbstoptimierer. Sie geht klug an das Thema ran, enthilft beim entschlüsseln des eigenen Hauttypus, hat praktische Tipps zum Thema Salon-Etikette auf Lager (Stichwort: Ihr wollt lesen, aber der Frisur möchte quatschen), verrät Insiderwissen zum Auftragen von Foundation… Fazit: Das erste Beauty-Buch, in das man immer wieder gerne reinschaut.

50 Shades of Pink

Bibel für Beauty-Addicts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites