11394 updated post view 2857

Bin immer wieder begeistert, was für eine XL-Range an großartigen Naturkosmetikprodukten es inzwischen gibt

ANZEIGE

Jahrelang habe ich Texte geschrieben, die im immer gleichen Turnus wiederkamen. Für Produkte, die farblich aufeinander abgestimmt sind. Meine Lieblingsfrage nach 16 Jahren im Verlag: „Mimi, hast Du vielleicht zufällig ein Buch in Rot? Quadratisch wäre prima.“ Ja, die Produkte in diesem Post passen farblich zusammen und irgendwie sind sie saisonal bedingt auch ziemlich pastellig. Zufall? Keine Ahnung. Aber worum es eigentlich geht: Jede einzelne Tube, Flasche, jeder Tiegel ist ein echtes Lieblingsprodukt, das in meinem Bad zu finden ist. Warum ich diese Eco-Darlings liebe?

#1 Pink Power für Girls: Körperlotion von i+m

Und? Wer hätte gewusst, dass Gänseblümchen auch als Tausendschön bezeichnet werden? Ich jedenfalls (bis vor kurzem) nicht. Und dieses zarte Gewächs, das wir als Kinder in Vasen gestellt haben oder mit dem wir Haarkränze gebunden haben, gibt es beim Berliner Beauty-Label i+m in Kombination mit Sonnenhut-Extrakt und tollen Bio-Ölen wie Avocado, Argan und Jojoba als duftende Körperlotion (und als Deo-Creme bzw. Duschgel). Fair, organic, vegan – i + m eben. 100 ml, um 7 Euro. Über iplusm.berlin

Pink Power

#2 Pink Power für Girls: Toner von Lovely Day

Toner sind tatsächlich erst vor kurzem bei mir eingezogen. Ich habe nie ganz verstanden, wofür man die wirklich braucht., Bis ich sie ausprobiert habe. Der Soforteffekt? Nach der Gesichtsreinigung sorgt Toner dafür, dass die Haut nicht spannt. Der Langzeiteffekt? Mit einer Extradosis Rosenblütenwasser, Aloe Vera, Kamille und veganer Hyaluronsäure wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, es werden die Poren verkleinert und der Teint belebt. Natürlich ohne Alkohol. Hyalouron + Bloom Face Toner von Lovely Day, um 28 Euro. Über lovelydaybotanics.com

Pink Power

#3 Pink Power für Girls: Body Oil von Apoem

Genausowenig wie Gesichtsöle standen Körperöle auf meiner Musthave-Liste. Inzwischen sehe ich das Thema aber ganz anders. Mein aktueller Favorit? Das Body Oil des spanischen Beautylabels Apoem. Nicht nur, weil Gründerin Paola Gugliotta unglaublich sympathisch und eine großartige Powerfrau ist. Sondern, weil das super reichhaltige Öl ihrer holistischen Hautpflegelinie sofort einzieht und meiner trockenen Haut wieder Leben einhaucht. Klingt nach Winterpflege? Ich liebe sie auch im Sommer nach dem Duschen, Schwimmen etc. und zaubere mir – wenn ich ein Kleid trage – mit dem herrlich duftenden Öl (kokos, Reis, Avocado, Distel) ein wenig Glow auf die Beine. Replenish Body Oil von Apoem, 250 ml, um 45 Euro. Über greenglam.de

Pink Power

#4 Pink Power für Girls: Lippenstift von Und Gretel

Funktion trifft auf Style – besser kann man die komplette Make-up-Range des Berliner Naturkosmetik-Labels eigentlich nicht zusammenfassen. Denn in den weißen, supercleanen Verpackungen steckt das beste aus der Natur. Hochpigmentierte Farben, feine Texturen, lange Haftbarkeit, keine chemischen Inhaltsstoffe. Für diese Leistung gab es deshalb auch eine BDIH-Zertifizierung. Ob ich Fan bin? Wer meine Beauty-Posts liest, weiß, dass der Lippenstift definitiv nicht mein einziges Und Gretel Produkt ist. Lippenstift „Taragot“ von Und Gretel, um 41 Euro. Über greenglam.de

Pink Power

#5 Pink Power für Girls: Handcreme von Yope

Wenn man mich fragt, auf welche drei Beautyprodukte ich nicht verzichten kann? Handcreme ist definitiv eines davon. Ich habe Handcreme auf dem Schreibtisch, im Bad, in der Küche, in der Handtasche. Aktuell liegt neben meiner Tastatur die Ingwer-Sandelholz-Creme von Yope. Strenggenommen keine reine Naturkosmetik, aber mit 92 Prozent natürlichen Inhaltsstoffen ziemlich nah dran. Ich bin jedenfalls total begeistert, wie herrlich sie meine Hände pflegt. Und meine Töchter lieben sie auch – keine Frage bei dem Verpackungsdesign, oder? Handcreme Ginger & Sandalwood von Yope, 100 ml, um 9 Euro. Über greenglam.de

Pink Power

#6 Pink Power für Girls: Konjac Sponge von Kongy

Haben wir Konjac Schwämme wirklich gebraucht? Waschlappen & Co. haben uns bei der Gesichtsreinigung ja auch gute Dienste getan. Tatsächlich kann der Konjac Sponge  mehr. Er vereint sanftes Hautpeeling, Reinigung ohne Seife und dient als natürlicher Feuchtigkeitsspender. Außerdem ist er vegan und zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Hergestellt wird der smarte Schwamm aus der Knolle der asiatischen Teufelszunge, die in hohen Lagen wächst und deshalb besonders rein und schadstofffrei ist. Geeignet für empfindliche Haut. Konjacschwamm von Kongy, um 9 Euro. Über konjac-sponge.com

Pink Power#7 Pink Power für Girls: Nagellack von Kia Charlotta

Gründerin Kia kenne ich persönlich und verfolge die Entwicklung ihres Münchner Nagellack-Start-ups immer mit Spannung. Das Konzept der überzeugten Veganerin? Vegan, tierversuchsfrei, 14-free – damit weder Mensch noch Umwelt unter ihrem Produkt leiden müssen. Mit jeder ihrer Farbnuancen erzählt Kia übrigens eine kleine Geschichte. Lasst Euch überraschen! Gut zu wissen: Mit ihren bewusst kleinen (5ml) Nagellackfläschchen versucht sie dem Wegwerftrend entgegenzuwirken. Ach so: Made in Germany sind die super lang haltenden Lacke übrigens auch. Nagellack „Lavender Sky“ von Kia Charlotta, 5ml, um 13 Euro. Über kia-charlotta.com

Pink Power

#8 Pink Power für Girls: Lippenstift von Burt’s Bees

Was bei einem Pink Power Post nicht fehlen darf? Lippenstift natürlich! Und davon habe ich immer mehrere. Seit Jahren (sogar noch bevor ich angefangen habe über grüne Themen zu bloggen) begleiten mich die Lippenstifte von Burt’s Bees . Feuchtigkeitsspendend, genau die richtige Portion Glanz, langanhaltend und 100 Prozent natürliche Inhaltsstoffe. Erhältlich als glossy oder samtige Variante. Lippenstift von Burt’s bees, um 14 Euro. Über greenglam.de

Pink Power

#9 Pink Power für Girls: Kopfhautspray von Aveda

Basierend auf belebenden ayurvedischen Kräutern hat der Münchner Beauty-Experte einen Wirkstoffkomplex (Densiplex) entwickelt, der die Kopfhaut revitalisiert, das Haar kräftigt und dafür sorgt, dass es a) weniger leicht bricht und b) nicht so schnell ausfällt. Und was steckt in der Flasche? Kurkuma, Ginseng, Hirse, Mariendistelextrakt und Kukuinussöl aus kontrolliert biologischem Anbau. Gut zu wissen: Der Revitalizer ist Teil einer Systempflege bestehend aus Shampoo und Conditioner. Trotzdem verwende ich ihn allein. Das Ergebnis lässt sich sicherlich in der 3er-Kombi optimieren. Scalp revitalizer „Invati“ von Aveda, 100 ml, um 49 Euro. Über breuninger.com

Pink Power

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites