9472 updated post view 1817

Herrlich slow - die luxuriösen Unikate von Knitted Love

ANZEIGE

Knitted Love

Beratungsfirma, Agentur und Fair-Fashion-Label: Power-Frau Orsola B. Curri

Genau vor einem Jahr hat die gebürtige Italienerin ihr Stricklabel Knitted Love gegründet. Dass sie mit ihren Stricklieblingen ein Statement gegen die Massenproduktion und Wegwerfgesellschaft setzen wollte, war ihr von Anfang an klar. Und deswegen werden ihre traumschönen Kleider, Cardigans, Pullis und Accessoires in Italien und ihrer Wahlheimat Österreich, lokal aus Fair-Trade-Merinowolle, recyceltem Cashmere, Bio-Baumwolle und Sojaseide produziert.

Knitted Love – handgemachte Kuschelkunstwerke aus Strick

Klingt nach maximalem Kuschelfaktor UND einem richtig guten Konzept? Richtig! Und deswegen war mir von der ersten Sekunde an klar, dass es hier auf eine innige und langanhaltende Beziehung hinauslaufen wird. Und so habe ich Orsola in Salzburg getroffen und mit ihr über XL-Maschen, kuscheligen Cashmere und die Leidenschaft für Nadeln gesprochen. Ach ja, ihre Prototypen strickt Orsola immer noch selbst bevor die Strickerinnen loslegen.

Im Gespäch mit Orsola Bertini Curri von Knitted Love

my-GREENstyle: Du leitest eine Modeagentur und hast im vergangenen Jahr ein Stricklabel gegründet. Wann hast Du Deine Begeisterung für Mode entdeckt?
Orsola Bertini Curri: Nach meinem Kunstgeschichtestudium hatte ich die Gelegenheit im Bereich Membership & Special Events des Peggy Guggenheim Museums in Venedig arbeiten zu können. Als Tom Ford (damals Creative Director bei Gucci) dort 2001 eine Dinner-Party zu Ehren von Richard Serra, einem seiner favorisierten Künstler, auf der Dachterrasse gab, war mir klar, wohin meine Wege führen…

Knitted Love

MIt großer Nadel gestrickt – die kuscheligen Lieblingsstücke von Knitted Love

my-GREENstyle: Wie bist Du auf die Idee gekommen, ausgerechnet ein Strick-Label zu gründen?
Orsola Bertini Curri: Bei meinem Umzug nach Österreich habe ich eine rote Holzbox mit allerei nützlichen Werkzeugen, eine alte Singer-Nähmaschine und das Strick-Set meiner Großmutter entdeckt – ein grünes Täschchen mit verschiedenen Strick- und Häkelnadeln. Und genau die habe ich einfach wieder in die Hand genommen, als ich mein neues Leben in Klagenfurt angefangen habe. In einem fremden Land, mit einer fremden Sprache und ohne Freunde. Ich habe nur für mich gestrickt – um zu entspannen, runterzukommen. Inzwischen hatte ich ja auch schon meine Beratungsfirma Milktonic und meine Modeagentur Lifestyle Circus gegründet. Aber bei einem Business-Termin in einem italienischen Showroom wurden meine Nadeln und ein paar „Werke“ in meiner Tasche entdeckt und für gut befunden. Ich sollte eine ganze Kollektion stricken. Und schon war die Idee zum Stricklabel geboren.

Orsolas Motto: „Do what you love and love what you do!“

my-GREENstyle: Und was war das erste Teil, das Du in Deinem Leben selbst gestrickt hast?
Orsola Bertini Curri: Meine Großmutter war eine begeisterte Strickerin und konnte auch fantastisch Häkeln. Mein erstes Strick-Set habe ich wie gesagt von ihr bekommen. Ein kleines Fransentäschchen mit einer ganzen Reihe kurzer Nadeln und pinkfarbenem Garn. Ich weiß nicht mehr, was ich daraus gestrickt habe. Aber ich erinnere mich sehr gut an den ersten Pulli, den ich vor 20 Jahren gestrickt habe. Der sollte meinen damaligen Freund auf seinem Reisen nach Russland begleiten. Ich wollte ihm einen von diesen typisch irischen Aran-Pullis zu Weihnachten schenken. Ein ziemlich großes Projekt für eine Anfängerin! Und am Ende war er natürlich auch viel zu groß und hatte einen so monströsen Kragen, dass man sofort an den weißen Hasen aus „Alice im Wunderland“ denken musste.

Knitted Love

Herrlich retro – die Häkelbikinis

my-GREENstyle: Wann ist das Thema Nachhaltigkeit für Dich so wichtig geworden, dass Du Dich dazu entscheiden hat ein Fair Fashion Label zu betreiben?
Orsola Bertini Curri: Ich habe jahrelang für Fashion-Labels gearbeitet, bei denen oft die Qualität auf der Strecke blieb. Es ging nur um mehr, mehr, mehr. Bei meinem eigenen Label muss ich keine Kompromisse eingehen.

Bei Knitted Love muss ich keine Kompromisse eingehen

Ich kann meinen moralischen Prinzipien treu bleiben. Und ich habe genau ein Ziel: Schöne Dinge herzustellen – mit Respekt für die Menschen, die Umwelt und die Tiere. Auch zu Hause versuchen mein Ehemann und ich so bewusst wie möglich zu leben: Wir sind beide Vegetarier, kaufen unser Essen lokal, heizen mit Holz, recyceln Wasser… Lauter kleine, unkomplizierte Dinge, mit denen wir dazu beitragen, die Welt ein bisschen besser zu machen.

my-GREENstyle: Deine Kollektionen werden herrlich slow von Hand gestrickt. In Österreich und Italien. Verrätst Du uns mehr zu dem wo, wer und wie?
Orsola Bertini Curri: In meiner Wahlheimat Klagenfurt arbeite ich viel mit Rentnerinnen und Frauen, die ein zusätzliches Einkommen brauchen. Auch mit einer Strickgruppe, den Organic Knitters. Die trifft sich jeden Freitagabend, um bei Kuchen und Getränken gemeinsam zu stricken. Petra, eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern ist meine Schneiderin. Und „Oma Christina“ häkelt die Patches für Knitted Love. Aus Padua, meiner Heimatstadt, stammt der recycelte Cashmere und hier lebt Deana, meine Meisterstrickerin, die mir mit der Frühjahr-/Sommerkollektion geholfen hat. Sie kann einfach so unglaublich toll häkeln!

Bei Knitted Love ist jedes Teil ein mit Liebe gefertigtes Unikat

In Puglia habe ich ein Sommerhaus. Hier mache ich gemeinsam mit einer Gruppe von Frauen all die handgemachten Stickereien. Valeria, eine junge Frau, die gerade eine Schneiderausbildung absolviert, stellt die Häkelhüte her. Und aus der Toskana stammen große Teile des Garns, das wir bei Knitted Love verwenden. Hier arbeite ich mit einer Kooperative zusammen, die Frauen bei der Arbeitssuche und/oder Integration unterstützt. Antonella, meine zweite Meisterstrickerin war mir bei der Entwicklung der Zeichnungen für meine Herbst-/Winterkollektion eine große Hilfe.

Knitted Love

my-GREENstyle: In Deinem aktuellen Lookbook sprichst Du von recyceltem Cashmere
Orsola Bertini Curri: Wie gesagt – bei meinem Label geht es mir um 100 Prozent Fairness für Mensch und Umwelt. Und natürlich auch für Tiere. Deswegen versuche ich so wenig Cashmere wie möglich zu verwenden. Stattdessen bevorzuge ich andere luxuriöse Materialien wie beispielsweise Alpaka-Wolle. Aber vielen Konsumenten sind die Umstände in der Cashmere-Industrie nicht bewusst. Dementsprechend hoch ist nach wie vor die Nachfrage. Um meine Kunden glücklich zu machen, habe ich jetzt eine kleine Capsule Collection aus recyceltem Cashmere entworfen. Das wird aus Leftovers 100 Prozent klimaneutral hergestellt. Eine wirklich fantastische Alternative.

Recycelter Cashmere aus Leftovers ist eine fantastische Alternative!

my-GREENstyle: Von Italien nach Klagenfurt. Und was hat Dich dazu bewogen auf die andere Seite der Alpen zu wechseln?
Orsola Bertini Curri: LIEBE 😉

my-GREENstyle: Du hast in Mailand, Venedig, Brüssel, LA und Amsterdam gelebt, bevor Du in das beschauliche Klagenfurt gezogen bist. Was bedeutet Heimat für Dich und wo fühlst Du Dich zu Hause?
Orsola Bertini Curri: Home is where my heart is.

my-GREENstyle: Dein Lieblingsplatz auf dieser Welt?
Orsola Bertini Curri: Der Panorama-Küstenweg zwischen Torre S. Andrea und Torre dell’Orso in Puglia, Salento.

my-GREENstyle: Stadt– oder ein Landmensch?
Orsola Bertini Curri: Definitiv auf dem Land. In Strandnähe. Das wäre mein absoluter Traum!

Knitted Love

Zeitlos und chic – die Statement-Shirts von Knitted Love

my-GREENstyle: Und in welcher Sprache träumst Du?
Orsola Bertini Curri: In einer abbenteuerlichen Mischung aus italienisch, englisch … und deutsch!

„Stay in Bed“, „Serial Chiller“,„Abracadabra“ und „blablabla“ – Statements für Slow-Fashion-Strick

my-GREENstyle: Welche Rolle spielt die Kunst in Deinem Leben?
Orsola Bertini Curri: Ich liebe einfach alles, was mit Kunst zu tun hat – von der Malerei über die Fotografie bis hin zu Film und Musik. Ich kann mir nicht vorstellen ohne Kreativität zu leben.

my-GREENstyle: Gibt es ein Kunstwerk oder einen Künstler, das/der Dich besonders beeindruckt?
Orsola Bertini Curri: Mein Lieblingsbild ist „Das Reich der Lichter“ von René Magritte. Aber ich liebe auch Rothko und Andy Warhol.

my-GREENstyle: Ich liebe jedes einzelne Stück in Deiner Kollektion! Aber was trägst Du, wenn Du nichts von Knitted Love trägst?
Orsola Bertini Curri: Oh, vielen Dank! Natürlich trage ich auch oft Teile von den Brands die ich in meiner Modeagentur Lifestyle Circus vertrete. Beispielsweise den schwarzen Tüllrock von Love Stories, den ich gerade an habe. Und wenn ich mir etwas kaufe? Ich liebe die Sachen von Humanoid.

my-GREENstyle: Welche Fair Fashion Labels magst Du besonders gerne?
Orsola Bertini Curri: Die Sachen von Stella McCartney finde ich großartig. Und die Schuhe von Veja.

Vielen Dank für das Gespräch, Orsola! Ihr traumschönen Lieblingsteile gibt’s übrigens hier

2 thoughts on “Orsola Bertini Curri – Knitted Love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites