8479 updated post view 3425

Green Blogger Lounge 2nd Edition in München - ein Rückblick

ANZEIGE

*Anzeige wegen Markennennung (not paid – but necessary)

FairFashionForward Blogger Lounge 2018

Unter dem Motto #letschangethatfashiongame haben Marisa und ich in unserer Funktion als Fashion Revolution Ambassadors zum zweiten Mal zum Auftakt der Fashion Revolution Week Green-Blogger zur 2nd Edition der #FairFashionForward Blogger Lounge geladen. Zum kennenlernen, austauschen, brainstormen. Einige Blogger-Buddies wie Jess von Ecken und Kanten und Leoni von Glowing waren diesmal leider verhindert. Dafür konnten wir neue engagierte Power-Frauen wie Magdalena von freemindedfolk.com begrüßen, die nicht nur bloggt, sondern ein komplettes Business um ihr nachhaltiges Interior-Thema aufgebaut hat.

Meet the makers & join us

Die Teilnehmerinnen der #FairFashionForward Blogger Lounge und ihre Blogs habe ich hier schon vorgestellt. Blogger, die Lust haben, Teil unserer Münchner Facebook-Gruppe #FairFashionForward und jede Menge Nachhaltigkeit zu werden, dürfen sich gerne melden. Hier tauschen wir uns über das Jahr hinweg über nachhaltige Themen aus und halten uns auf dem Laufenden bezüglich Terminen, Events etc. Denn Fashion Revolution ist schließlich immer.

Supporter der #FairFashionForward Blogger Lounge

Wie eine Goodie Bag zur Good-Bag wird? Wenn sie mit Produkten grandioser Eco-Labels gefüllt ist. Eine gute Gelegenheit Blogger und Labels zusammen zu bringen. Einen kurzen Einblick in die jeweiligen Philosophien gibt’s im Folgenden. Und was die Location angeht – besser hätte es eigentlich nicht laufen können.

FairFashionForward Blogger Lounge

#FairFashionForward Blogger Lounge x DERAG Living Hotel am Viktualienmarkt

Mitten drin statt nur dabei – die 2nd Edition der Blogger Lounge fand im DERAG Living Hotel am Viktualienmarkt statt. Hier gab es nach der Führung durch die traumhafte City-Residenz einen Champagner-Empfang in der Hotel-Bar bevor wir uns zum Lounge-Abend in das Konferenzzimmer mit bestem Blick auf das bunte Markttreiben zurückgezogen haben. Die köstlichen XL-Veggie-Flammkuchen haben schon mal einen ersten Eindruck davon vermittelt, auf was in der Küche Wert gelegt wird: Regionalität steht hier neben 1A-Qualität nämlich ganz oben auf der Liste.

Zimmer mit Aussicht: der Blick im DERAG Living Hotel am Viktualienmarkt ist kaum zu toppen

Und nicht nur wir hatten an diesem Abend etwas zu feiern. Auch die DERAG Living Hotels hatten allen Grund dazu. Denn neun der 16 Häuser haben seit Ende April eine Green Globe Zertifizierung. Die restlichen Häuser folgen im Laufe des Jahres. Was mich besonders freut: Bei Green Globe geht es nicht nur um einen Status Quo, den es zu halten gilt. Green Globe ist eines der weltweit führenden Zertifizierungs- und Leistungsverbesserungsprogramme zur Steigerung der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit in der Reise- und Tourismusbranche. Hier wird in die Zukunft investiert. Und im Falle der DERAG Living Hotels ist das nicht ausschließlich eine Entscheidung der Führungsriege. Hier kommen die Mitarbeiter zu Wort und bringen ihre Ideen ein. Und die reichen von so unkompliziert umsetzbaren Themen wie Wassersprudler statt Wasserflasche, unverpackte Lebensmittel beim Frühstück und den Verzicht auf Coffee-to-go-Becher bis hin zur Einführung einer firmeninternen Kita. Weitere Einblicke ins Derag Living Hotel am Viktualienmarkt gibt’s hier

PS: Mein Tipp: Unbedingt bei meinem veganen Lieblingsrestaurant „Tian“ vorbeischauen. Das ist direkt unten im Hotel. Und: Inzwischen hat der famose Innenhof offen – perfekt für ein kühles Getränk!

Willkommen in der Downtown-residenz am Viktualienmarkt

Willkommen in der Downtown-residenz am Viktualienmarkt

Lesen, trinken, entspannen - die Bar ist ein herrlicher Ruhepol.

Lesen, trinken, entspannen - die Bar ist ein herrlicher Ruhepol.

Und was ist Euer Lieblingsdrink? Den gibt's hier in jedem Fall!

Und was ist Euer Lieblingsdrink? Den gibt's hier in jedem Fall!

Stilvoll anstoßen auf faire Fashion

Stilvoll anstoßen auf faire Fashion

Verpackungsfrei schmeckt das Frühstück doppelt gut.

Verpackungsfrei schmeckt das Frühstück doppelt gut.

Liebevolle Details machen es herrlich familiär

Liebevolle Details machen es herrlich familiär

Unverschämt lecker und herrlich regional: verschiedene Flammkuchen

Unverschämt lecker und herrlich regional: verschiedene Flammkuchen

Wenn ein morgen mit einem herrlichen Frühstück beginnt, kann eigentlich auch nichts mehr schief gehen...

Wenn ein morgen mit einem herrlichen Frühstück beginnt, kann eigentlich auch nichts mehr schief gehen...

Der Viktualienmarkt ist nicht nur vor dem Fenster in Sicht

Der Viktualienmarkt ist nicht nur vor dem Fenster in Sicht

TOBS The Organic Beauty Store & Spa: Beauty-Himmel

Das Organic Beauty Kleinod von Rainer Hauber begleite ich schon von Anfang an. Meinen Bericht über unseren first contact findet Ihr hier. Quasi als Verlängerung der liebevoll kuratierten Premium Naturkosmetik von Amala über das österreichische Label Lederhaas bis hin zu den Lieblingsprodukten von Twelve, wurde das Konzept inzwischen um ein kleines, maximal feines Spa erweitert. Das habe ich natürlich auch schon getestet und schicke jeden, der mich nach einem Organic Spa fragt, konsequent zu Dounia, deren Anwendung der Himmel auf Erden sind.

Organic Beauty Hotspot – das TOBS in Haidhausen

Wen hätte ich also lieber als Special Event bei der zweiten #FairFashionForward Blogger Lounge dabeigehabt, als das wunderbare TOBS Team? Und so haben wir an dem Abend nicht nur einiges über das Konzept von Store und Spa erfahren. Alle Teilnehmerinnen haben von Dounia eine individuelle Hautberatung und auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Pröbchen bekommen. Fazit: Den ein oder anderen neuen Fan dürfte TOBS an dem Abend dazubekommen haben, so glücklich, wie alle ausgesehen haben. Mehr zu TOBS findet Ihr hier

FairFashionForward

Armedangels – Eco-Pioniere mit Ambition

Armedangels kann man ohne große Übertreibung als deutsche Eco-Pioniere bezeichnen. Seit inzwischen elf Jahren macht das Kölner Label nachhaltige Mode ohne Kompromisse. Was mit einer fair produzierten T-Shirt-Kollektion aus Bio-Baumwolle angefangen hat, hat sich zu einer very fashionable Kollektion entwickelt. Hier finden Slow-Fashion-Fans ausgefallene Stücke von der aprikotfarbenen Culotte über klassische Streifenlooks bis hin zu meiner geliebten Mao-Jacke.

Ausruhen tun sich die Kölner noch lange nicht auf ihrem Erfolg.

Gerade erst haben sie sich unter dem Motto „Nothing to Hide“ dem Thema Wolle gewidmet. Mehr dazu könnt Ihr in meinem Artikel „Faire Wolle“ auf VOGUE.de nachlesen. Und natürlich ist Armedangels vorne dabei, wenn es um Fashion Revolution geht. Dazu gibt es jedes Jahr limitierte T-Shirts mit ziemlich smarten Claims. Vergangenes Jahr ging es um „Nothing to hide“. In diesem Jahr warnen die Kölner mit „It’s on us to remember…“ davor, zu vergessen. Und auf der Rückseite des Shirts finden sich die geografischen Koordinaten von Dakha in Bangladesh, wo im Jahr 2013 so viele Menschen für Fast Fashion Konzerne ihr Leben gelassen haben. Die ganze Kollektion gibt’s hier

FairFashionForward

Dawn Denim – #honest #fair #denim

Definitiv eine meiner modischen Top-Entdeckungen des letzten Jahres. Ebenfalls aus Köln und mit eigener Fabrik in Saigon/Vietnam, produzieren die drei engagierten Gründer großartige Denim-Kollektionen und setzen mit ihrer konsequenten Fairness und Transparenz ein wichtiges Zeichen im Denim-Business. Und auch DAWN hat etwas zu feiern: Gerade erst wurde das Label mit den raffinierten Schnitten und coolen Details PETA zertifiziert und Mitglied der Fair Wear Foundation. Plus: Demnächst wird die vegane #lowimpact Kollektion gelauncht, die neben Bio-Baumwolle und Tencel auch recyceltes Plastik beinhaltet. Alle Details findet Ihr in meinem Labelporträt. Für unsere Good-Bag hat uns DAWN großartige XL-Taschen aus Denim-Leftovers zur Verfügung gestellt. Jede anders. Und jede ein Lieblingsstücke. Und hier geht’s in den nachhaltigen Denim-Himmel

FairFashionForward Blogger Lounge

 

Hello Simple – 100 % fresh und 100 % Wirkung

Das Berliner Start-up habe ich im Frühjahr auf der Vivaness in Nürnberg entdeckt und war sofort begeistert: In Unmengen von Plastik verpackte Beauty-Produkte mit ellenlangen Inhaltsstoffangaben waren der Auslöser für die Gründung von Hello Simple. Hier gibt es portionierte Bio-Zutaten, die sich dank simplem Rezept ruckzuck zu herrlich frisch duftender Deocreme, einer reichhaltigen Body Butter mit dem verheißungsvollen Namen „Pfeffi-Love“ – und Waschpulver verwandeln lassen. Frei von bedenklichen Inhaltsstoffen. Und ohne Plastik.

Weniger ist bei Hello Simple auf jeden Fall mehr

Dafür aber vegan und bio-zertifiziert. Und jeweils nur mit einer Handvoll Zutaten. Mehr braucht man nämlich nicht. Wer wissen will, mit welchen Stoffen seine Haut in Kontakt kommt, sollte seine Produkte selber machen, ist das Credo der beiden Gründerinnen. Und deshalb können die Produkte von Hello Simple mit einem Online-Konfigurator dufttechnisch individualisiert werden. Bzw. Schwangere, Babys & Co. sogar ohne Duftstoffe zu beziehen. Abgefüllt werden die cleveren DIY-Kits in den Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Ach so: Unisex sind die Produkte übrigens auch. Warum auch kompliziert, wenn’s einfach geht?! Alle Sets gibt’s bei hellosimple.de

FairFashionForward

Carry Bottles – gut für uns und die Umwelt

Tolle Designs. Ganz natürlich aus Glas. Recycelbar. Hergestellt in Deutschland. Die Rede ist von den maximal ansprechenden Carry Bottles, die mit ihren Dots, grafischen Mustern und hübschen Prints nicht nur unterwegs die richtige Wahl sind, sondern auch auf dem Office-Schreibtisch und bei Instagram-Posts eine 1A-Figur machen. Unglaublich, aber allein in Deutschland werden jedes Jahr 17 Milliarden (!) Plastikflaschen verbraucht. Eine Zahl, die sich so leicht senken ließe, wenn wir unser (wunderbares Trink)Wasser aus Glasflaschen genießen würden. Das niedersächsische Unternehmen hat es sich deshalb zum Ziel gemacht, qualitativ hochwertige Produkte aus umweltfreundlichen Materialien zu schaffen, die unter fairen Bedingungen hergestellt werden. Das ist ihnen mit ihren Trinkflaschen definitiv gelungen. Also: Weg mit der Einwegflasche. Her mit der nachhaltigen Design-Bottle. #plasticissoyesterday Erhältlich für 29,90 Euro über carrybottles.com

FairFashionForward

Mit Ecken und Kanten – Why so perfect Honey?

Jess war diesmal nicht bei der #FairFashionForward Blogger Lounge dabei, sondern im wohlverdienten Urlaub. Denn nach ihrem Studium hat sie zusätzlich zu ihrem Blog The Liveliest noch ein eigenes Business gegründet. Mit Ecken und Kanten ist der wohl „unperfekteste“ Online-Shop. So der Claim. Die Realität sieht natürlich ganz anders aus. Jess gibt nämlich in ihrem Green Lifestyle Outlet Produkten mit Makeln eine zweite Chance. Und die Makel sind oft noch nicht mal sichtbar. Ein Last-Season-Sweater von The Colorful Crew kann auch in einem Jahr noch „My Favorite Jumper“ sein, die Deocreme von Ponyhütchen mit einem „alten“ Etikett, ist genauso effektiv wie die „aktuelle“ Version und die Eco-Brotbox mit kleinen Schrammen transportiert die Butterstulle genauso gut wie ohne. Handelt es sich um größere Makel, werden sie genau beschrieben. Doppeltes Plus: Die nachhaltigen Lieblingsstücke finden trotz ihrer kleinen Makel Abnehmer, die sie lieben und wir als Konsumenten zahlen ein bisschen weniger. Vorbeischauen lohnt sich. Regelmäßig! Hier geht’s zu Mit Ecken und Kanten

FairFashionForward

People wear Organic x Michael Michalsky

Wer hinter dem deutschen Eco-Label steckt? Zehn Frauen, die zum Großteil der konventionellen Mode adé gesagt haben. Und die sich Fairness, Transparenz und Natürlichkeit für ihr Baby-, Kinder- und Frauen-Label auf die Fahnen geschrieben haben. Aber was hat das Ganze mit Michael Michalsky zu tun? Der ist doch GNTM-Juror. Genau. Aber er ist eben auch Designer. Und was ihn neben seiner eigenen High-Fashion-Kollektion wirklich auszeichnet – er schafft es mit Feingefühl und Kreativität allen erdenklichen Labels neuen Wind einzuhauchen. Adidas, MCM Tchibo – MM macht’s möglich. Und jetzt hat er mit People Wear Organic kooperiert und die ziemlich lässige Taschen-Kollektion „Style for Thought“ designt. Natürlich bio. Natürlich fair. Und natürlich GOTS-zertifiziert. Wie alles bei People Wear Organic. Erhältlich u.a. bei alnatura-shop.de

FairFashionForward

SeeMe – „No charity just work“.

Traumschönen Schmuck und süße Accessoires mit Herz findet man seit vier Jahren beim Amsterdamer Schmucklabel SeeMe. Aber das ist natürlich noch lange nicht alles. Denn der Schmuck ist A) fair trade, B) wird er im Headquarter in Amsterdam designt und C) von Frauen in Tunesien gefertigt, die Opfer von Gewalt wurden oder von der Gesellschaft verstoßen wurden. Viele von ihnen sind alleinerziehende Mütter. Diese Frauen schult SeeMe in der Kunst des Schmuckdesigns. Natürlich werden sie fair bezahlt. Immer unter dem Motto „No charity just work“. Wie das das smarte Konzept entstanden ist?

Catarina Occhio hat das Ruder selbst in die Hand genommen.

Auf ihren Reisen hat Catarina Occhio viel über die Lebensumstände von Frauen in den Mittleren Osten und Nordafrika gelernt. Statt untätig zu bleiben, hat sie das Ruder selbst in die Hand genommen und SeeMe gegründet. Als sicheren Hafen, Trainingscenter und Arbeitsplatz für Frauen, die keinen Platz mehr in der Gesellschaft haben. Diese Frauen gibt SeeMe wieder Hoffnung. In der Vergangenheit hat das Label bereits mit u.a. Karl Lagerfeld, Missoni und Pucci kooperiert. Immer mit dem Ziel weitere Arbeitsplätze in Tunesien zu schaffen. Das Engagement kommt an, wie die große Resonanz auf das #heartmovement beweist: Prominente Testimonials sind u.a. Nicole Kidman, Suzy Menkes, Alessandra Ambrosio und Angela Missoni. Weitere Infos gibt’s hier

FairFashionForward

Yumeko – im Schlaf die Welt verändern

Worum es dem holländischen Label seit 2010 geht? Um himmlischen Schlaf. Und das gelingt den Gute-Nacht-Experten aus mehreren Gründen: Zum einen, weil sie mit großartigen nachhaltigen Materialien arbeiten. Zum anderen, weil ihre Designs und die Qualität der kuscheligen Eco-Bettwäsche, der wunderbar weichen Tagesdecken & Co. einfach grandios ist. Keine schädlichen Chemikalien, dafür allergenfrei und fair. Und sogar bezahlbar. In herrlichen Pastelltönen, und in Größen, die nicht bei jedem Hersteller üblich sind.

Schluss mit schlaflosen Nächten. Change the world sleeping!

Woher ich das alles weiß? Ich habe A) schon zwei Mal in einem Yumeko-Bett AUF der Bettwäsche der Holländer gelegen (zuletzt mit Maddie von DariaDaria) und habe B) die Yumeko-Gründer Rob van den Dool und Stephan Zeijlemaker vor einiger Zeit interviewt. Mein Fazit: Yumeko-Bettwäsche steht auf meiner Wunschliste ganz weit oben. Denn wenn ich schon schlafe, dann soll es himmlisch sein. Die ganze Angebot von Yumeko gibt’s hier

FairFashionForward

An dieser Stelle auch noch mal meinen herzlichen Dank an alle Bloggerinnen, die diesen Abend so wunderbar gemacht haben, an das DERAG Living Hotel am Viktualienmarkt für die Bereitsstellung des Raumes, den prickelnden Champagner, den grandiosen Flammkuchen und den fantastischen Service. Und natürlich gilt mein Dank ganz genauso unseren tollen Kooperationspartnern, die die Good-Bag möglich gemacht haben. #letschangethatfashiongametogether

Published: 8. Juni 2018




FairFashionForward Blogger Lounge 2017 in München

Zusammen geht’s besser. Und deshalb haben wir zum Auftakt der Fashion Revolution Week 2017 die erste FairFashionForward Blogger Lounge in München ins Leben gerufen. Mit zehn maximal engagierten jungen Frauen, die spannende Green-Themen auf ihren Blogs behandeln. Diese fantastischen Power-Girls muss ich natürlich vorstellen!

Warum ich hier über andere Bloggerinnen schreibe? Weil sich jede Teilnehmerin (ja, es waren ausschließlich Mädels) der FairFashionForward Blogger Lounge mit XL-Leidenschaft mit unglaublich spannenden Themen auseinandersetzt, die für uns alle eine Bereicherung sind. Und weil ich in puncto FairFashionForward im süddeutschen Raum bislang noch nicht so wirkliche vibes gespürt habe, haben Marisa von myfairladies.net und ich beschlossen, das zu ändern.

Willkommen bei der ersten FairFashionForward Blogger Lounge

Ziel der ersten Veranstaltung war, dass wir uns persönlich kennen lernen und uns vernetzen, weil es eben manchmal gemeinsam besser geht. Schließlich wollen wir unsere tollen Themen einer möglichst großen Leserschaft nahe bringen. Wir möchten, dass jeder Fragen stellen kann, die die anderen vielleicht beantworten können, wir uns mit Tipps gegenseitig unterstützen… Das Ergebnis des Abends im wunderbaren Conceptstore Phasenreich in der Reichenbachstraße in München? Spannende Lebensläufe, großartige Blogthemen und das definitive Vorhaben, sich möglichst bald wieder zu treffen.

FairFashionForward Blogger Lounge

Auch ich stelle mir immer wieder die Frage. In diesem Falle „voll fair“: Hemd und Hose @hessnatur, Jacke @armedangels

#FairFashionForward

Und wer war neben meiner Wenigkeit noch dabei? Marisa von myfairladies.net, die ich nach dem Start von my-GREENstyle.com als erste Fair Fashion Bloggerin offline getroffen habe. Inzwischen arbeitet sie erfreulicherweise in München, so dass wir uns prima bei der Organisation der FairFashionForward Blogger Lounge zusammentun konnten. Auf ihrem Blog schreibt Marisa über Fair Fashion und wir können sie auf ihrem Weg in ein plastikfreies Leben begleiten. Sina, die gerade erst mit ihrem Blog mypresiouslife.de an den Start gegangen ist und zeigt, wie sie ihr eigenes Leben nachhaltiger gestaltet.

FairFashionForward Blogger Lounge

Julia und Sina hätten da mal eine Frage – aber die beiden wissen’s eh schon

Und Leonie, die mit glowing-mag.de ein achtsames Lifestyle-Magazin mit veganen Rezepten, Fair Fashion & Co. macht. Leonie war übrigens für mich der Auslöser, die Blogger Lounge zu organisieren. Sie ist nämlich gerade für ihren neuen Job bei LangerChen von Köln nach München gezogen – ein Indiz für mich, dass es außer Marisa und mir noch weitere Greenblogger in München geben muss, die endlich zusammengebracht werden sollten.

FairFashionForward Blogger Lounge

Leonie, Jess und ich – was für ein toller Auftakt zur Fashion Revolution Week

Jess von theliveliest.com lebt zwar gerade in Schweden war aber auf Heimatbesuch in Nürnberg und hat unsere Runde ebenfalls bereichert. Sie hat übrigens gerade mit der Youtuberin Kia (ebenfalls bei der #FairFashionForward Blogger Lounge anwesend) von Hi, I’m Kia anlässlich der Fashion Revolution Week ihre erste Haulternative veranstaltet – den nachhaltigen Gegenpol zu einem Fashion Haul. Das Video gibt’s hier Unbedingt im Auge halten: Kia arbeitet gerade an einer veganen Beauty-Linie, die noch diesem Sommer unter dem Namen Kia-Charlotta auf den Markt kommen soll.

Grüne Girlpower in München

Julia Post hat sich einen anderen grünen Aspekt herausgegriffen und arbeitet mit großem Engagement für ihre Initiative coffee-to-go-again.de. Denn mit einem eigenen Becher kann man sowohl die Umwelt als auch Ressourcen sparen. Darüber hat sie nebenbei erwähnt auch ein Buch geschrieben (siehe Goodie Bag), ist bei Bündnis 90/Die Grünen aktiv und, und, und… Julia Mayer bloggt auf Schrift und Herz über Capsule Wardrobes, Beautythemen, neue Fair-Fashion-Labels und alles, worauf die passionierte Schreiberin gerade so Lust hat. Dem Thema Plastikfrei Leben widmet sich Charlotte. Wie man das hinbekommt? Das verrät Euch Charlotte hier Ach ja: Spontanen Besuch gab’s von den beiden Steffis von Utopia.de. Aber die brauche ich wohl nicht vorstellen, denn die XL-Plattform für nachhaltiges Leben kennt Ihr ja sicherlich alle!

FairFashionForward Blogger Lounge

Julia Post will’s wissen

Große Themenvielfalt – ein Ziel: Wir möchten die Welt mit unseren Themen ein kleines bisschen besser machen, Alternativen geben und zeigen, dass bewusster Konsum jede Menge Spaß machen kann. Und dabei kann man sich eben großartig unterstützen. Fazit der ersten FairFashionForward Blogger Lounge: Das war nicht das letzte Event, denn wir haben noch so viele Ideen! Sind gerade schon auf Locationsuche und haben spannende Themen in Planung!

Vielen Dank an unsere Unterstützer:

Die #FairFashionForward Blogger Lounge wurde mit fantastischen nachhaltigen Produkten unterstützt: Vielen Dank an FOGS – das Green Style Magazin für die neueste Ausgabe mit vielen großartig-grünen Themen, an den Bio-Mode-Experten Hessnatur für das Zero-Waste-Shirt, das sich so wunderbar trägt, an Mani Bläuel für die köstlichen Oliven (natürlich längst aufgegessen!) und die Olivenpaste, an den Haarexperten O’right für das grünste Shampoo der Welt und das Haaröl, das für wunderbaren Glanz sorgt. Und natürlich ein herzliches Dankeschön an die beiden großartigen Macherinnen vom Phasenreich, deren Café wir als Location nutzen durften und die mit dem kleinen Pflanzwürfel unser Zuhause etwas grüner machen.

FairFashionForward Blogger Lounge

Lauter nachhaltige Lieblingssachen – unsere Good Bag

Pukka Herbs hat uns den herrlichen „Klar“ Tee für schöne Haut und die Travel-Tin für die entspannte Teepause auf Reisen zur Verfügung gestellt. Rapunzel hat mit Bio-Sekt und köstlicher Schokolade (mein Favorit: Chili!) für köstliche Gaumenfreuden gesorgt. Eingepackt wurden die ganzen tollen Dinge in die schönste Good Bag überhaupt: Danke an Thokk Thokk aus München für das Bedrucken ihrer Fair-Trade-Taschen mit unserem #FairFashionForward Blogger Lounge Logo. Und natürlich 1000 Dank auch an Yumeko, den holländischen Experten für nachhaltige Betten, Matratzen & Co. – die mit den Bio-Baumwoll-Schlafbrillen für nachhaltig guten Schlaf sorgen!

FairFashionForward Blogger Lounge

Lieblingstasche von Thokk Thokk

In diesem Sinne: FairFashionForward, denn die Fashion Revolution Week ist zwar vorbei, aber Fashion Revolution ist jeden Tag!

Published: 4. Mai 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites